Marriage Encounter Deutschland und Schweiz Liebt einander, wie ich euch geliebt habe - Joh 13, 34

Samstag, 20. November 2021

Wir wünschen Euch ein gutes Miteinander und
Zeit für die Fragen am Morgen:

Guten Morgen! :-)
Wie hast Du geschlafen?

Was klingt von gestern noch bei Dir nach?
Wie geht es Dir heute morgen?

 


Beziehung leben mit allen Sinnen 

Foto ©: Wieland Wiederhold

Ihr Lieben in der Gemeinschaft,

an diesem Wochenende trifft sich die Runde der Verantwortlichen in Hünfeld.
Wir hoffen zumindest darauf, dass das Treffen möglich wird!

Wir stellen Euch unser Thema des Treffens vor: Beziehung leben mit allen Sinnen.  Wir wollen damit ebenso wie beim letzten Treffen eine Brücke schlagen zur ganzen deutschen ME-Gemeinschaft. Wenn Ihr Euch auch mit dem Thema beschäftigt, so ist dies ein tolles Zeichen der Verbundenheit in der ganzen Gemeinschaft!

Wenn wir uns als Geschöpfe Gottes verstehen, dann sind unsere Sinne auch ein wertvolles Geschenk unseres Schöpfers. Mit diesem Geschenk sind wir in der Lage, uns selbst und insgesamt die Schöpfung wahr zu nehmen. Wenn wir uns dies immer wieder bewusst machen, dann verfügen wir über eine unendliche Quelle der Dankbarkeit. Dies wird möglich, wenn wir all unsere Sinne in guter Weise gebrauchen.

Welche Sinne sind es denn, die uns mit der Welt verbinden?

  • der Hör-Sinn,
  • der Seh-Sinn,
  • der Geschmacks-Sinn,
  • der Geruchs-Sinn und
  • der Tast-Sinn

Wir sammeln Beispiele und sehen dann, wie wir die Sinne in unserer Beziehung verwenden. Gibt es Sinne, die bei mir wenig oder gar nicht vorkommen, die mir besonders schwer fallen, dann sollten wir da ein Achtungs-Zeichen setzen. Hier lohnt es sich genauer hinzuschauen.
In diesem Wochenimpuls wollen wir uns auf das Hören konzentrieren.

Besinnungsfrage: Sammle Beispiele und Situationen, in denen für dich das Hören in eurer Beziehung eine wichtige Rolle gespielt hat! Achte darauf, mit welchen angenehmen bzw. unangenehmen Gefühlen die jeweilige Situation verbunden ist!

Konstanze: Wieland spricht mit mir, ich höre schweigend zu. Ich vermeide es, ihn zu unterbrechen oder zu drängen. Ich bin aufmerksam und für ihn da. Ich höre gerne zu.

Manchmal unterbreche ich Wieland mitten im Satz. Ich höre ihm nicht mal mehr akustisch zu. Ich meine zu wissen, was er sagen will. Darüber bin ich traurig und beschämt.

Für mich hat auch der Klang von Wielands Stimme eine ganz große Bedeutung.
Einen besonderen Klang hat Wielands Stimme, wenn er von der Dankbarkeit spricht, dass wir so gut verbunden sind und auch so gesund, dass viele gemeinsame Unternehmungen möglich sind. Dies hat mich beschwingt und heiter gestimmt.

Wieland: Gemeinsam in die Stille lauschen ist für mich ein besonderes Vergnügen. Da spüre ich eine tiefe Verbundenheit zu Konstanze, auch ohne Aktivität. Ich denke an einen Spaziergang bei sternklarem Himmel. Da erlebte ich mich leicht, glücklich und zufrieden.

Dialogfrage: Ich wähle eine konkrete Situation, in der das Hören in unserer Beziehung eine Rolle gespielt hat.
Was habe ich wahrgenommen? (Worte, Klang der Stimme, Lautstärke usw.)
Was hat das Hören bei mir ausgelöst? (Gefühle, spontane Gedanken, Reaktion)
Wie fühle ich mich, wenn ich dir das schreibe?

Wir werden in den nächsten Wochen noch weitere Sinne vorstellen.

Und nun wünschen wir Euch eine gesegnete Zeit in Eurer Beziehung!
SHALOM
Konstanze und Wieland

Kontakt

Marriage Encounter Deutschland und Schweiz
Impressum/Datenschutz

Ändern des Abonnement    |    E-Mail online