Die Sprache der Liebe des/der Partner/Partnerin lernen.

Aneinander vorbei lieben!

Ganz oft kommt es vor, dass ein Ehepartner meint, der andere würde ihm nicht genug Liebe schenken. Meistens stimmt das nicht, denn der Andere strengt sich seit langem an, dem Partner seine Liebe zu erweisen, aber dieser merkt das nicht,  und umgekehrt. Typisches Beispiel von Aneinandervorbei! Auflösung: jeder von uns hat seine „Sprache“, mit der er seine Liebe ausdrückt. Das können sein Schenken oder Zärtlichkeit oder Hilfsbereitschaft oder Zweisamkeit oder Lob/ Anerkennung. Jeder besitzt eine davon fest wie seine Muttersprache.

Wenn nun IHRE Sprache ist zu schenken, dann schenkt sie und schenkt….doch ER scheint es nicht zu merken. ER wartet immer noch auf ihre Liebe, denn ER hat als Sprache der Liebe „Lob und Anerkennung“. ER lobt und wertschätzt sie, was das Zeug nur so hält, be-kommt aber keine Reaktion. Sie schenkt auf Teufel kommt raus. Keine Reaktion. So wachsen unausgesprochen Enttäuschungen. Problemlösung: über diese 5 Liebessprachen miteinander reden und herausfinden, wer welche hat. Und dabei entdecken: Ja, klar, der Andere zeigt mir seit langem seine Liebe, doch  i c h   war es, der es nicht so richtig wahr-genommen hat. Aufgabe: die Liebessprache des anderen wie eine Fremdsprache zu lernen, um ihn in seiner Liebessprache antworten zu können.

(Vertiefungen zu diesem Thema finden Sie in unserem Ehekurs ZEIT FÜR DIE LIEBE)

Zu der Übersichtsseite „Tipps zu Beziehungsthemen