Karfreitag

 

Heute, an KARFREITAG, an diesem besonders traurigen Tag, kommen uns einige Gedanken in den Sinn. Denen können wir gemeinsam nachspüren in Stille und Aufmerksamkeit am heutigen Tag.

Karfreitag - Kreuzigung

Bild von falco auf Pixabay

Spontan fällt es uns  schwer, diesen  Satz „ Aus Liebe bin ich für Dich und Dich und Dich…. gestorben“, in uns zu bewegen. Da sind  wir voll Ehrfurcht und  fühlen uns schmerzlich berührt.

Jesus, draußen vor den Toren, ausgegrenzt, qualvoll in der Sonne hängend. Lieber möchten wir da weg sehen. Bei einem Film würden wir  bestimmt umschalten. Aber das geht hier nicht. Da müssen wir durch. Jedes Jahr aufs Neue.

Wir wollen uns Jesus stellen, uns vor-stellen, wie er für uns gelitten hat, nicht weil wir so gut sind, sondern für unsere Verfehlungen, unsere Sünden.

Besinnungsfrage: Ich denke an eine Situation aus der jüngsten Zeit, die ich Jesus anvertraue.

Und da sehen wir noch die Frauen und die Anderen, Wenigen, die Jesus in der schweren Todesstunde nicht alleine lassen wollen.

Am Kreuz wendet er sich ihnen zu und stiftet Gemeinschaft. Er sagt zu seiner Mutter: „ Sieh Dein Sohn“ und zu Johannes sagt er:  “Sieh, Deine Mutter“.

Er stiftet eine neue Gemeinschaft, ein Abbild des Reiches Gottes unter uns. Dies ist ein Auftrag für uns,  an der Gemeinschaft der Christen festzuhalten und mit allen Schritte der Liebe zu gehen, besonders mit denen, die unsere Hilfe brauchen.

Besinnungsfrage:  Wer braucht meine Hilfe, wem will ich helfen und Not lindern?

Wenn ich auf mein Leben schaue, dann trage ich oft ein Kreuz auf meinen Schultern. Ein Kreuz, welches ich mir selbst auferlege oder von anderen auferlegt wird.  Unsere Unterschiedlichkeit erleben wir des Öfteren herausfordernd. Insbesondere, wenn ich auf fehlende Harmonie blicke und wenig  Bereicherung entdecke. Das Gefühl der Bedrückung und der Hilflosigkeit, der Einsamkeit und der Verlassenheit ist spontan da.

Besinnungsfrage:  Was ist mein  spontaner Gedanke, wenn ich an „mein“ Kreuz denke?

Das kann anregen zum Nachspüren oder zum Gespräch über folgende Frage:
Wie fühle ich mich, wenn ich die Besinnungsfragen anschaue?

Wir wünschen Euch eine gute Begegnung und den inneren Frieden heute am Karfreitag und in den kommenden Tagen eine wohltuende Osterfreude.
Birgit und Joachim