Mittwoch – Ostern fällt aus


“Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen.”

Psalm 91,11.

Morgenimpuls - Ostern fällt aus

Foto Birsens – Engel aus Maria Laach

„Und jetzt fällt auch noch Ostern aus!“, sagt meine Nachbarin zu mir – natürlich im gebührenden Abstand. Sie regt sich auf, was sie gerade alles nicht machen kann und dass sie dazu verdonnert ist, in ihren vier Wänden vor sich hin zu sitzen. Das ginge ja gar nicht.

„Ostern fällt aus?“, fragte ich. „Wie kann Ostern denn ausfallen?“. Ich frage mich, wann die Kirche dieses Fest aus dem Jahreskreis gestrichen haben soll. „Naja, kein Besuch – kein Urlaub möglich, das Familientreffen – abgesagt.“ Ich kann sie nicht beruhigen und auf mein Nachfragen, was denn Ostern für sie sei, schaut sie mich nur fragend an.

Einmal mehr wird mir bewusst, wie viele Menschen die christlichen Feste nur als Möglichkeiten zum Feiern und sich beschenken ansehen und der eigentliche Sinn gar nicht bekannt oder nicht so wichtig ist. Insofern ist die Corona-Krise ein Geschenk, sich mit den vielen Ablenkungen auseinanderzusetzen, die sonst im Alltag eine große Rolle spielen und die davon abhalten, das wirklich Wichtige wahrzunehmen.

Ich bin dankbar, dass meine „Anbindung nach oben“, wie ich meine Verbundenheit mit Gott gerne nenne, so stark ist. Sie trägt mich momentan – und nicht nur jetzt, aber jetzt besonders – durch mein Leben und hilft mir, das anzunehmen was ist. „Alles wird gut!“ – steht über einem großen bunten Regenbogen, der im Fenster unseres Nachbarhauses hängt und anzeigt, dass hier Kinder zuhause betreut werden. Ja, Alles wird gut! Dieses Vertrauen spüre ich tief in mir. Dafür bin ich dankbar. Und gleich – gültig (es hat die gleiche Gültigkeit), wie und wann diese Krise vorbei ist: Gott ist bei mir und das bleibt er auch. Ich denke an meine Eltern und Großeltern, die einen schweren Krieg erlebt und überlebt haben und die trotzdem ihren Glauben an Gott nicht verloren haben. Ich fühle mich beschützt und behütet und weiß, dass ich geführt und begleitet bin.

Austauschfrage:
„Kann ich mich in diesen Zeiten behütet und beschützt fühlen? Was genau gibt mir Vertrauen in das Leben?

Herzliche Grüße an alle
Brigitte und Hans-Dieter