Schutzkonzept

Marriage Encounter Deutschland (“ME Deutschland”) möchte bei seinen Angeboten und Treffen für Paare, Priester und Ordensleute ein sicherer und heilsamer Ort sein. Ausgehend von unserem christlichen Selbstverständnis ist dabei die Achtung der Menschenwürde vorrangiges Prinzip unseres Handelns – gemäß der Vision der Worldwide Marriage Encounter (WWME) – Bewegung: “Liebt einander, so wie ich euch geliebt habe.” (Joh 15,12)

Es ist unser grundsätzliches Bestreben, ein Klima der Wertschätzung und eines grenzachtenden Umgangs zu pflegen. Unsere Beziehungen zu anderen Menschen gestalten wir transparent und in positiver Zuwendung, indem wir verantwortungsbewusst mit Nähe und Distanz umgehen. Alle Formen von grenzverletzendem oder abwertendem Verhalten sowie Gewalt und  Missbrauch werden in diesem Zusammenhang von uns nicht toleriert.
Bei einigen Veranstaltungen von ME Deutschland wird auch Kinderbetreuung angeboten. Insbesondere in diesem Zusammenhang sehen wir uns im Sinne der UN-Kinderrechts­konvention verpflichtet, die Kinder und Jugendlichen vor allen Formen der Gewalt, Vernachlässigung, Ausbeutung und Diskriminierung zu schützen.

Die weltweite ME-Gemeinschaft (WWME) hat zur Thematik ´sexualisierter Gewalt, spirituellem oder Macht-Missbrauch´ ein Schutzprotokoll erstellt und genehmigt, das zwei Aktionslinien umfasst: Prävention, damit Situationen von Missbrauch und Gewalt in der ME-Gemeinschaft nicht auftreten, und Intervention in Fällen, die möglicherweise gemeldet werden.

Für den Bereich von ME Deutschland sind diese Maßnahmen in dem Institutionellen Schutzkonzept von Marriage Encounter_DE (aktuelle Ausgabe: April 2024) konkretisiert, das Sie hier: „Schutzkonzept als PDF“ einsehen können. Die Regelungen sind für alle VertreterInnen und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen von ME Deutschland verbindlich.

Wer Kenntnis von sexualisierter Gewalt, spirituellem oder Macht-Missbrauch innerhalb von ME  Deutschland hat, kann sich an das dafür eingerichtete Team von Präventions-Fachkräften wenden: Tel. +49 152 2768 4174 oder Kontaktbrief Weiter lesen...




    * Pflichtfelder

    Weitere Möglichkeiten der Kontaktaufnahme finden Sie auf Seite 34 des Schutzkonzeptes.