Ehe ist eine Reparaturwerkstatt!

Heutzutage wird, was defekt ist, meistens weggeschmissen. Geräte zu reparieren ist zu teuer; man bekommt oft ein neues Gerät für den Preis einer Reparatur. Diese „Wegwerfmentalität“ hat sich schleichend auch auf die Beziehungen der Menschen ausgewirkt. Darunter geht die Weisheit verloren, dass alle durchstandenen Krisen erst eine Ehe stark machen und reifen lassen. Es geht darum, die Kunst des Reparierens einer Ehe/Beziehung wieder zu erlernen. Eine Ehe wächst gerade durch Schmerzen und schwierige Tage hindurch. Wer früh aufgibt, weil er Schwierigkeiten nicht aushalten kann, wird nie erfahren, wie seine Ehe gereift wäre und kann nicht den Stolz empfinden, den gestandene Ehe-leute erleben, wenn sie eine schwierige Wegstrecke gemeistert haben.

Erst die Unzulänglichkeiten bringen uns in Form. Drum heißt es beieinander bleiben, einander nahe sein, wenn es Zoff gibt oder Enttäuschungen. Die Liebe bekommt dann Bodenkontakt und lebt nicht mehr von schönen, romantischen Bildern, die am Anfang schön waren, aber jetzt eher hinderlich sein können.

(Vertiefungen zu diesem Thema finden Sie in unserem Ehepaarkurs ZEIT FÜR DIE LIEBE)

Zu der Übersichtsseite „Tipps zu Beziehungsthemen